MUSIKPARADE

Zugegeben, er ist noch nicht so bekannt wie Gheorghe Zamfir, der berühmteste aller Panflötenspieler.

Er sieht auch nicht so verwegen aus, wie manch anderer seiner Kollegen. Er ist eher zurückhaltend, bescheiden und geht selten so ganz aus sich heraus. Und trotzdem ist er einer der ganz Großen: Dimo Dimov.

Vor 27 Jahren verschlug ihn die Liebe aus dem bulgarischen Burgas nach Erfurt in Thüringen. Dort wohnt der studierte Musiker noch immer mit seiner Familie in einem hübschen Haus am Rande der thüringischen Landeshauptstadt.

Der gebürtige Bulgare besitzt heute einen deutschen Pass und unterscheidet sich beim Rostbratwurstessen und mit seiner Vorliebe für echte Thüringer Klöße überhaupt nicht von seinen neuen Landsleuten zwischen Rennsteig und Osterland.

Als Panflötensolist hat er sicher mit die meisten gängigen CDs verschiedener Verlage eingespielt, die heute den Musikmarkt geradezu überschwemmen. Leider anonym. Findige Verlagsmanager nutzten sein Talent, hielten es aber nicht für nötig, den Namen des Solisten auf dem Cover zu nennen. Das hat man heutzutage davon, wenn man zu bescheiden ist...

Dabei steckt der fröhliche Musikant voller Ideen. Für eine hat er tatkräftige Unterstützung im Thüringer Schwarzatal gefunden. Die Produzenten der traditionsreichen Sitzendorfer Porzellanmanufaktur fertigten die erste Porzellan-Panflöte der Welt. Eine Idee von Dimo Dimov. Mehr als schwierig, weil zum Beispiel Porzellan beim Trocknen und Brennen fast ein Viertel an Masse verliert. Eine Porzellan-Panflöte, die nach wochenlanger Lufttrocknung noch stimmig war, muss durchaus nach dem Brennen nicht mehr so klingen, wie von den Schöpfern gedacht. Doch Dimo Dimov und die Sitzendorfer haben's gepackt. Sie brauchten dafür Geduld und Ausdauer.

Die beweist er bestimmt auch in meiner Hitparade am 10. Oktober um 20.15 Uhr im MDR- Fernsehen.

Achim Menzel (Das Goldene Blatt)

Das Goldene Blatt